Kampfmittelfund in Erkrath
Sie sind hier: Aktuelles » Kampfmittelfund in Erkrath

Kampfmittelfund in Erkrath

Einsatz für das DRK Gruiten im Rahmen der Betreuungsplatzbereitschaft 500 sowie des Patiententransportzuges 10

Fotos: DRK Gruiten

Am Dienstag, den 05.05.2015 um 14:06Uhr wurde das DRK Gruiten im Rahmen der Betreuungsplatzbereitschaft 500 des Kreises Mettmann (BTP-B 500) und des Patiententransportzuges 10 des Kreises Mettmann (PTZ-10) zu einem Einsatz in Erkrath gerufen.

Bei Bauarbeiten an einer Regenrückhalteanlage im Stadtteil Unterfeldhaus wurde eine 250Kg schwere Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden, welche umgehend vor Ort entschärft werden musste.
Aufgrund dessen Musste ein Bereich von 300m um den Fundort evakuiert werden (ca. 1400 gemeldete Anwohner).

Bereits kurz nach Alarmierung rückten der Rettungswagen des Ortsvereins (PTZ-10), der Betreuungs-LKW mit Anhänger Feldküche (BTP-B 500), sowie der Gerätewagen Technik mit Anhänger Technik-NRW (BTP-B 500) aus um umfassende Hilfe zu leisten.

Der Betreuungs-LKW, sowie der Gerätewagen Technik wurden an der Regenbogenschule in Erkrath eingesetzt, wo sie beim Aufbau und Betrieb eines Betreuungsplatzes 500, im Rahmen des vorgeplanten Konzeptes "Betreuungsplatz 500 NRW", mitwirkten.
In dem Betreuungsplatz galt es, die betroffenen Anwohner, welche entweder selbstständig oder mit eigens eingesetzten Bussen der Rheinbahn den Betreuungsplatz erreichten, zu registrieren, zu verpflegen und eine psychosoziale Unterstützung anzubieten.
Insgesamt nahmen ca. 150 Anwohner dieses Angebot war.

Der Rettungswagen des Ortsvereins wurde im Rahmen des Patiententransportzuges 10 eingesetzt um nicht gehfähige oder erkrankte Betroffene aus dem Evakuierungsbereich zu transportieren und in den Betreuungsplatz und, nach Entschärfung des Kampfmittels, wieder zurück in Ihre Wohnungen zu verbringen. Außerdem wurde der Eigenschutz durch den Einsatz des Rettungswagens sichergestellt.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes kamen zusätzlich zu den bereits eingesetzten Fahrzeugen noch das Kleineinsatzfahrzeug (KEF), sowie der Kommandowagen (KdoW) des Ortsvereins zum Einsatz um Führungs- und Logistikaufgaben zu übernehmen.

Nach Rücknahme aller Maßnahmen konnte der Einsatz für das DRK Gruiten um ca. 22:00Uhr am Standort in Gruiten beendet werden.

Unser Dank gilt allen Helferinnen und Helfern, sowie der Familien und Arbeitgebern.

 

 Helfen Sie uns helfen!
Egal ob als aktiver Helfer vor Ort, mit einer Spende oder als Fördermitglied – Ihre Hilfe ist Notwendig um unsere Arbeit, in gewohnter Qualität, auch in der Zukunft, zuverlässig fortsetzen zu können!

5. Mai 2015 14:06 Uhr. Alter: 3 Jahre